Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘weltweit’ Category

Jetzt ist also WM. Und ich hab mir wieder die drei Sätze zusammengesucht, die ich beim Fußballgucken abwechselnd sage, um wichtig zu klingen. Und eventuell anwesende Fußballfans in den Wahnsinn zu treiben: „Hätte man geben können!“, „Mach ihn rein!“ und, besonders sportfeuilletonistisch, „Da ist aber auch KEINE Idee!“

Das ist ja mit das Schlimmste an diesem Sport, dass Deppen wie ich einfach mitfeiern und mitreden dürfen, wenn sie sich nur was schwarz-rot-gelbes ins Gesicht malen oder genug Bier mitbringen. Ich freu mich auch schon wieder auf die Bilder von Angela Merkel auf der Tribühne, wie sie die Fäustchen reckt und sich freut, mal einer Meinung mit ihrem Volk zu sein.

Bitte nicht vergessen: Die lustige Frau, die da dem Schweini die Wange tätscheln und Podolski in den Hintern kneifen wird (also nur, wenn wir das Finale erreichen, denke ich), die mit Blazern in den Nationalfarben nur so um sich wirbeln und der Mannschaft für ihre „Tatkraft auch und grade in Zeiten großer Herausforderungen“ danken wird, das ist die selbe, die jetzt die Krise den Armen aus den Rippen spart, sich in Europa zur Wurst gemacht und die Bundespräsidentenwahl zur Lachnummer gemacht hat. Bei jeder ordentlichen Party muss es auch einen geben, der doof im Eck steht. Ich schlage vor, die Kanzlerin macht das.

Read Full Post »

Jetzt geht er bald wieder los, der große Partyspaßnationalismus. Kurz vor der WM tauchen an den ersten Autos wieder diese Stoffteile auf, die man sonst toten Soldaten auf den Sarg legt, diese, äh, wie heißen die noch mal? Fahnen! Hab ich´s wieder!

Schon die Satelliten-Lena hatte sich ja nach dem Endsieg beim Song Contest die komplette Wirkung ihres kleinen Schwarzen durch das uninspiriert-befangene Rumschleppen einer Fahne ruiniert. Sofort war klar zu sehen: Sexy plus Flagge ist gleich weniger sexy!

Ich freu mich trotzdem auf die WM. Auf diese herrlichen Bilder von erwachsenen Fußballern, die gezwungen werden, öffentlich eine Hymne zu singen. Dieser Singzwang erinnert mich irgendwie immer an Weihnachten. Die eine Hälfte der Spieler flüchtet sich ja in die Pantomime und bewegt nur die Lippen. Wahrscheinlich so, dass Gehörlose instinktiv aufspringen und auf den Fernseher klopfen, weil sie denken, da liegt eine Störung vor. Die andere Hälfte singt wirklich und entgeht dabei den fiesen Richtmikrofonen nicht. Das sind dann so die Momente, in denen Gotthilf Fischer sich eine neue Tablette einwirft.

Apropos: Gestern Nachmittag hat der Nachbarsjunge stundenlang mit einer Höllenmaschine herumexperimentiert, die in unwahrscheinlicher Lautstärke ein wahnsinnig krächzendes „Oléoléoléolé“ von sich gibt. Da er dabei wohl direkt daneben steht, wird er unweigerlich taub und blöd davon. Weswegen er sich bis zum Anpfiff des Wettbewerbs in eine sabbernde Dauerschallkanone verwandelt haben wird. Es wird ein großer Spaß.

Aber eines versprech ich jetzt schon: Ich leih mir das Ding aus und mache einen Ein-Personen-Autokorso, wenn Joachim Gauck zum Bundespräsidenten gewählt wird.

Read Full Post »

„Wir machen den Weg frei – Bundeswehr“, so ähnlich lässt sich zusammenfassen, was der oberste Grüßonkel Hotte Köhler jetzt dem Deutschlandfunk laut ins Mikro gedacht hat:

„Meine Einschätzung ist aber, dass wir insgesamt auf dem Weg sind, doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhandelsorientierung auch wissen muss, dass im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren“. Heißt: Warnung vor dem schießwütigen Exportweltmeister!

Nach dem Aufschrei der Opposition und dem vernehmlich lauten Schlucken der Union hat Köhler jetzt feststellen lassen, er habe hierbei natürlich nicht von Afghanistan gesprochen. Mit ist das eigentlich egal. Ich finde es verräterisch, wie der Präsident sich darüber freut, dass die „Breite Gesellschaft“ (und damit meint er wohl nicht das Publikum vom Musikantenstadl) langsam auch kapiert, was die politische Elite seit Jahren unausgesprochen praktiziert: Den totalen Wirtschaftskrieg a la „Seit 5:45 wird zurückexportiert! Und wenn euch das nicht passt, ist Polen offen!“

Es ist nun offizielles Herrschaftswissen, dass die Wirtschaft nicht nur die Gesetze macht, sondern auch die Toten. Kein Wunder, dass einer wie Roland Koch endlich da hin will. Wo er noch was bewirken kann. Und dass einer wie Köhler, der von dort her kam und jetzt als Politiker nichts mehr bewirken kann, gefrustet aus dem Nähkästchen plaudert.

Read Full Post »

Spekulanten sind die Buhmänner der aktuellen Finanzkrise. Also neben den Politikern, der Europäischen Zentralbank, den Griechen und dem Sirtaki.

Kein Wunder, dass sie sich jetzt auch etwas positive PR generieren, zum Beispiel ein Interview auf www.tagesschau.de, in dem es heißt, das die Finanzmarkt-Zocker eigentlich nur Schwachstellen aufdecken und damit einen wichtigen Beitrag zur Schnürung ernsthafter Rettungspakete leisten. Bald gibt es wahrscheinlich einen Autoaufkleber wie „Ich bremse auch für Spekulanten!“

Herr Dornseifer vom „Bundesverband Alternative Investments“ jedenfalls behauptet, nachdem in mehreren europäischen Haushalten Feuer ausgebrochen seinen, hätten Spekulanten wie Feuermelder auf die Gefahr hingewiesen. Man sollte hinzufügen: Ja, wie Feuermelder, die im Brandfalle als Erstes ihre Kollegen anrufen und sagen: „Ich wette, die Hütte brennt ab!“

Read Full Post »

Einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche greifen, dachten wir immer. Aber Schulden aufdrücken kann man ihm anscheinend jederzeit. Griechenland ist doch nur der Anfang. Jetzt werden die Kosten der geplatzten Finanzblase, also eigentlich die Verdienstausfälle der Banken, nach unten durchgereicht, an die Bürger.

„Wir zahlen nicht für eure Krise“ – das war ein Slogan am Anfang der Finanzkrise. Das war so sinnvoll, wie wenn du bein Raubüberfall blutend und ohne Geldbörse am Boden liegst und den Räubern hinterherrufst: „Versucht´s doch mal mit ehrlicher Arbeit!“

Geld regiert die Welt? Das ist eine Milchmädchenrechnung, in Wirklichkeit regieren Schulden die Welt. Goldfinger hat die Weltherrschaft, wenn alle bei ihm anschreiben lassen.

Eigentlich ist das ein Krieg. Da marschiert das Kapital in unseren Alltag ein und erklärt uns zur Besatzungszone. Erst Griechenland und dann die ganze Welt. Und warum kann man diese Finanzhaie nicht einfach anzünden? Weil sie auf der Bombe sitzen. Das sind Heuschrecken mit Sprengstoffgürteln. Wenn du da den Kammerjäger holst, fliegen wir alle in die Luft.

Und das, wo erst dieser Tage die New Yorker Börse gesponnen hat, weil über Nacht die Computer panisch gehandelt haben. In diesem Sinne hängt die Welt hängt also voll am Bankautomat. Ist das der Trick, mit dem die Computer uns übernehmen wollen – mit zwei drei Ackermanns und Warren Buffets als Handlanger? Die dann am Schluss von irgendeinem Kontoauszugsdrucker aufgefressen werden und gut ist.

Read Full Post »

Schweinegrippe, irgendjemand? Erbarm sich doch einer und steck sich bitteschön irgendwo damit an! Keine Ahnung wo? Vielleicht sollte man mal die Schweine von der Pharmaindustrie fragen.

Die Bundesländer bleiben jetzt jedenfalls auf Impfstoff im Wert von 236 Millionen Euro sitzen. Den wollen ihnen nicht mal mehr Albanien, der Kosovo oder die Mongolei abkaufen. Jetzt könnte man sagen: Peanuts! Dafür könnte man Griechenland keinen halben Nachmittag lang retten. Oder man könnte sagen: Was soll´s, das war nach der Abwrackprämie und dem Wachstumsbeschleunigungsgesetz eben die Impfstoffhersteller-Rettungsschirmabgabe.

Da hat die WHO so flott mit der Pandemie-Konfettikanone auf Spatzen geschossen, dass die Weltbevölkerung beim nächsten Erreger nur gelangweilt abwinken wird. Der Begriff „Grippe“ hat jetzt so einen Touch von Abzocke. Wenn da mal wieder einer mit Impfstoff kommt, werden wir sagen: „Geh weg mit der Spritze, sag mir einfach, wohin wir die Millionen überweisen sollen“.

Read Full Post »

Griechenland ist ein Opfer der Finanzkrise, der deutschen Strebermentalität und der eigenen Schlamperei. Erst haben wir ihnen mit unseren Dumpinglöhnen das Geschäft verdorben, dann blieben die Touristen aus und die Frachtcontainer leer und jetzt kommt das Land von selbst nicht mehr auf die Füße.

Also wird Griechenland zum Großversuch, ob man eine Volkswirtschaft dadurch wieder ins Laufen bekommt, dass man die Bürger ausquetscht, bis die Kerne quietschen. Jeder einfache Grieche wird künftig 20%-30% weniger in der Tasche haben. Und wenn der griechische Konsument so richtig auf dem Zahnfleisch geht, dann brummt die Wirtschaft. Das ist, wie wenn man Blutleere durch Aderlass behandelt.

Da werden noch einige Banken in Flammen aufgehen. Und am Ende verkündet Angela Merkel stolz: Griechenland ist tot und der Euro gerettet! Jetzt will sie ja sogar, dass künftig EU-Länder, die die Stabilitätskriterien nicht erfüllen, das Mitspracherecht verlieren. Das ist, wie wenn ich Hartz-IV-Empfänger nicht mehr an den Wahlen teilnehmen lasse.

So wird Demokratie endgültig zum Luxusgut. Und Europa zu einem Finanzprodukt, bei dem nur noch die Bürger stören, denen die EZB dann wegen Eigenbedarf kündigt. Ich fordere dringend eine Regulierung der internationalen Finanzmerkel!

Read Full Post »

Sichtflug, das ist, wenn der Pilot guckt, wo er langfliegt und dabei allem ausweicht, was nicht wie die Landebahn aussieht. So, wie die Kanzlerin regiert. Instrumentenflug ist, wenn der Pilot blind fliegt und sich auf die Elektronik verlässt. So, wie Stevie Wonder mit nem Navi.

Jetzt ist der Flugraum über Deutschland noch gesperrt, aber die Fluglinien nehmen den Betrieb schon mal auf, mit Sichtflug. Warum fliegen die eigentlich nicht immer auf Sicht? Und wie beruhigend finde ich es, dass die Pilotenvereinigung Cockpit sagt, da würde jetzt aus rein wirtschaftlichem Interesse Verantwortung auf die Piloten abgeschoben? Niki Lauda sagt, es wurde erst verboten und dann gemessen, Ramsauer sagt, es wurde erst gesichert und dann gerechnet.

Die Flughafenmitarbeiter haben in den letzten Tagen aus Langeweile die Gepäckbänder geölt und neben den Landebahnen das Gras gemäht. So eine Langeweile hätte die Bahn auch gebraucht, dann wären ihre ICEs vielleicht auch mal ordentlich gewartet worden. Und schon verlangen die ersten Fluglinien staatliche Finanzhilfen, weil sie sonst nicht über die Runden kommen. Das müssen dieselben Fluglinien sein, die sonst immer Menschen für 39.- Euro nach New York fliegen. Ich bin irritiert. Und schaue dieser Tage öfters nach oben.

Read Full Post »

Weil die Kriegsbegeisterung der Deutschen in umgekehrt proportionalem Verhältnis zur Strahlkraft des Verteidigungsministers steht, hat sich die CIA jetzt in einem geheimen Papier Gedanken gemacht, wie man die Deutschen emotional neu für den Afghanistan-Einsatz erschließen könnte.

Eine Niederlage am Hindukusch führe nur zu mehr Terror, Rauschgift und Flüchtlingen in Deutschland. Halb so wild, werden viele sagen, Terror, Rauschgift und Flüchtlinge, das kennen wir, das waren die Sechziger, da war immerhin die Musik besser als heute.

Deshalb schlägt die CIA vor, mehr an positive Gefühle anzuknüpfen, und sei es an die Siegessäulen-erprobte Obamania. Wenn wir Obama so bewundern, wenn wir ihn für eine Lichtgestalt, ja gar für eine bessere Merkel halten, dann sei doch auch die Frage erlaubt, was wir eigentlich tun, um ihm zu helfen. Obamania ist keine kostenlose Hüpfburg, spätestens am Ausgang muss gezahlt werden.

Und schließlich empfiehlt das Papier, in den deutschen Medien Interviews mit afghanischen Frauen zu forcieren, damit aus den Truppenbewegungen eine Art Frauenbewegung wird. Also: Wenn demnächst Alice Schwarzer nach Kundus fliegt, um mit dem Schlachtruf „Yes we can!“ Mohnfelder und BHs niederzubrennen, dann ist hoffentlich allen klar, wie der Hase läuft. Im Zweifelsfalle Zickzack, damit er nicht getroffen wird.

Read Full Post »

Als ich gehört habe, dass aus Island eine gigantische Aschewolke auf Europa zukommt, dachte ich erst: Klar, da ist wahrscheinlich wieder eine Bank in die Luft geflogen. Aber es war ein Vulkan. Das ist eine gute Nachricht, denn Vulkanen wirft man wenigstens keine Steuergelder in den Rachen.

An vielen Flughäfen werden Feldbetten aufgeschlagen und auch die Kanzlerin musste bei ihrem Heimflug aus den USA nach Lissabon umgelenkt werden. Sie hatte ja versucht, sich mit Obama weiter anzufreunden. Das fällt ihr schwer, denn bei Bush konnte sie sich immer so angenehm überlegen fühlen, so von Charisma-Legastheniker zu Charisma-Legastheniker.

Geplanter Höhepunkt der Reise hätte ein Mittagessen in Hollywood sein sollen. Eingeladen waren alle Starschauspieler von Kim Basinger bis Bruce Willis, abgesagt hatte keiner, gekommen war aber auch keiner. Am Ende saß sie dann da mit Gottschalk, Heidi Klum und Seal. Das nenn ich Höchststrafe. Oder wie schon Robbie Williams gesungen hat: „I will speak an Hollywood will be sonstwo…“.

Schon im letzten November bei ihrer Rede vor dem Kongress war ja getrickst worden, hatte man doch die hinteren Reihen heftig aufgefüllt mit jungen Hilfskräften und Praktikanten. Wahrscheinlich saßen da sogar Gottschalk, Heidi Klum und Seal als Anklatscher.

Mit ihren Amerika-Trips hat die Kanzlerin echt Pech. Beim letzten Mal endete es mit der Nachricht, dass GM Opel nicht verkaufen will. Diesmal mit Toten in Afghanistan und Asche über Europa. Sie sollte da nicht mehr hin, das ist einfach zu riskant.

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »