Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 31. Dezember 2010

Schockschwerenot!

Freunde, Gönner, Leser!

Ich sag es mal ganz direkt: Blog ist aus!

Ui. Und jetzt kommt das schwarze Loch, in das Ihr fallen werdet – bitte heulen und zähneklappern Sie jetzt:

Heute greift mein seit längerem gehegter Plan, das Blog nach exakt 4 Jahren und geschlagenen 1466 Einträgen zu beenden. Mit einem weinenden Auge natürlich. Keine Angst: Mir geht es gut! Ich habe keine depressive Phase und bin auch nicht von Außerirdischen entführt worden. Dennoch werden die Stammleser sich jetzt, äh, einen neuen Stamm suchen müssen.

Warum? Weil man immer aufhören soll, wenn man am schönsten ist. Oder wie das heißt. Als Kreativer sollte man hin und wieder seine Arbeitsweise ändern, das ist wichtig. Ich hab den täglichen Schreibdruck hier sehr genossen und dabei effektiv gelernt, auf Knopfdruck was „rauszuhauen“, was oft nach dem Tippen des letzten Buchstabens sogar besser aussah, als beim ersten Buchstaben noch befürchtet.

Dennoch habe ich inzwischen das Gefühl, dass mir bei der täglichen Suche nach verwertbarem Kleinkram irgendwann der Blick für´s Große und Ganze verloren geht. In den letzten 4 Jahren hab ich wie ein Schmetterlingssammler im Dauerbetrieb Fundstücke gepresst und ins Album geklebt, jetzt will ich wieder mehr auf Großwildjagd gehen.

Außerdem hat sich meine „Karriere“ erfreulicherweise so entwickelt, dass ich sagen kann: Den Hormuth gibt es künftig eben nur noch (und immer mehr) auf der Bühne. Wer weiterhin wissen will, was ich denke und über was ich mich wie ärgere, der muss einen meiner Auftritte besuchen. Und danach stehen wir bei einem Bier im Foyer und schwärmen wie die Veteranen vom Krieg Honigbrot-Blog. Das wird auch schön!

Wer unbedingt will, kann mir künftig auf Facebook folgen, wo ich einen täglichen Satz veröffentliche, den „Kaffee-Satz“. Nein, Facebook ist nicht schlimm, wenn man da nicht seine Suff-Fotos intimsten Daten reinstellt und vor allem der Versuchung widersteht, all die bunten Spielchen anzuklicken, die einem „Freunde“ anbieten.

Die 4 Jahre waren ein Fest. Auch wenn ich zugeben muss, dass der meistgelesene Artikel natürlich „Gitte Haenning nackt“ gewesen ist… Aber so ist das Internet. Du suchst die Weltformel und am Ende kriegst du doch wieder nur Titten. Zum Glück mögen viele beides.

Danke an alle, die regelmäßig mitgelesen und kommentiert haben! In 10 Jahren machen wir ein Klassentreffen, oder? Sehen wir das Ganze nicht als Abschied, sondern als Transformation. Wir betreten die nächste Stufe, wir verlassen den Kokon. Ich geh auf die Bühne und Ihr werdet Publikum. Wäre das nicht eine tolle Perspektive? Desmond aus „LOST“ würde sagen: „See you in another life, brother!“.

Und jetzt guten Rutsch!
Verbeugung!
Frederic

P.S.:

Stay tuned at www.frederic-hormuth.de
oder Facebook

Werbeanzeigen

Read Full Post »