Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 22. Juli 2010

In einem Ferienlager auf Ameland haben Jugendliche wehrlosen Schülern schlimme Sachen in schlimme Körperöffnungen geschoben. Dafür mögen sie in der Hölle schmoren und vorm Jugendgericht im Boden versinken. Bayerns Justizministerin Beate Merk sagt dazu: „Wenn man sich ansieht, welche Folgen der Konsum von schädlichen Videos haben kann, ist die Laissez-faire-Politik der FDP bei Kinderpornos im Netz grob fahrlässig“.

Das Internet und die FDP sind also schuld. Vermutlich auch noch die Killerspiele, die 68er und die Linke. Das ist eine Justizministerin, die man sich sonst wohin stecken kann. Was, wenn da keiner ein Video gesehen hat, sondern es einfach besoffene, verblödete, aggressive und schlecht betreute Jugendliche waren? Deren Besenstiele die Ministerin gleich noch mal zweckentfremdet.

Man kann und darf der FDP viel anhängen, aber diese hirnlose Reflexbeißerei der Frau Merk ist ja noch unappetitlicher als alles, was auf Ameland je passiert ist. Das ist ganz hinterfotzige Propaganda.

Werbeanzeigen

Read Full Post »