Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 21. April 2010

Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen Oberst Klein eingestellt. Weil er auch nach gewissenhafter Prüfung die Zivilisten vor lauter Taliban nicht gesehen und sich für einen „eng begrenzten Einsatz mit der geringstmöglichen Bombengröße und Anzahl entschieden hat“. Zwei Bomben hat er abwerfen lassen. Nachdem die amerikanischen Flieger ihn von 6 auf 2 runtergehandelt hatten.

Und weniger als 2 Bomben kann man ja nicht werfen. Das war bestimmt so ein günstiges 2:1 Sonderangebot im Gebinde. Außerdem hat der Oberst einen „direkten Feindkontakt“ und eine „unmittelbare Gefahrenlage“ herbeigelogen. Aber es ist ja Krieg. Und wo gehobelt wird, fallen auch Zivilisten. Dass Krieg ist, sieht man auch am vermehrten Lügenaufkommen.

Morgen steht Guttenberg vorm Kundus-Untersuchungsausschuss. Der hatte ja die Herren Schneider und Wichert entlassen, weil sie ihm in einem Gespräch wichtige Informationen vorenthalten haben sollen. Gutti sagt, er hat dafür zwei Zeugen. Schneider und Wichert sagen: Bei dem Gespräch war nur noch die Büroleiterin dabei, wir waren zu viert. Ja wie nun? Stand der zweite Zeuge hinterm Vorhang, im Kleiderschrank, oder hing er mit Saugnäpfen an der Decke? Bei Bill Clinton hätte man gesagt: Klar, der war unterm Schreibtisch!

Wie sollen die sich auf eine Informationslage einigen, wenn sie nicht mal wissen, zu wievielt sie sind? Hat der Minister zu einem gesagt: „Könnten Sie bitte mal kurz rausgehen, damit wir fünf zu viert sind?“ Wahrscheinlich auch nur, weil er nicht genug gleiche Kaffeetassen hatte.

Werbeanzeigen

Read Full Post »