Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 17. April 2010

Watschen sind für den Bischof keine körperliche Gewalt, sondern Brauchtum. Das war damals so üblich. Jetzt fällt ihm ein, dass Ohrfeigen vor 20-30 Jahren zum guten Umgangston gehört haben und das ja alle gemacht hätten. Fast wünschte man sich, der Papst würde ihn das nächste Mal so begrüßen, aber dazu fehlt diesen alten Männern ja die Kraft.

Wir ahnten es schon jahrelang: Der Mixa hat nen Stich. Und jetzt ist es sogar amtlich: Er hat von einem befreundeten Betrüger in den Neunzigern einen Kupferstich gekauft, für 43.000 Mark. Das Zehnfache seines eigentlichen Wertes. Aber das war ja nicht dem Mixa sein Geld, sondern das seiner katholischen Waisenhausstiftung. Für das er auch liturgische Teppiche und diverse Antiquitäten gekauft hat. Das ist natürlich für eine Waisenhausstiftung ein Schlag ins Gesicht, aber das war ja damals so üblich.

Werbeanzeigen

Read Full Post »