Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 3. April 2010

Sachen gibt´s, die gibt´s nicht. Zum Beispiel den Herrn Steinhöfel. Das ist dieser latent durchgeknallte Krawall-Jurist, Fernsehmoderator und für den Media-Markt kaspernde Mario-Barth-Vorgänger.

Gegen den geht jetzt der Alt-Kanzler Gerhard Schröder juristisch vor. Nicht, weil sein Fernseher kaputt gegangen ist, sondern weil Steinhöfel in seinem Blog behauptet, Schröder sei der Beifahrer bei Bischöfin Käßmanns Fahrt ins Blaue gewesen. Dafür hat er angeblich zwei Zeugen. Ich würde gerne wissen, wie viele Zeugen sich dafür finden ließen, dass auf der Rückbank noch Lady Di und Rudolf Mooshammer gesessen haben sollen.

Von mir aus kann der Schröder ihr vorher auch noch in den Kofferraum gekotzt haben. Das wird seinen historischen Verdienst, das Land vom Kohlmief befreit zu haben, nicht schmälern. Warum die Bildzeitung darauf nicht einsteigt? Weil die Medien sich verschworen haben, sagt Steinhöfel, der sich bei Facebook “Neocon 2.0″ nennt. Das klingt wie jemand, den man als champagnisierte Bischöfin erst recht nicht neben sich sitzen haben wollte. Demnächst beweist er auch noch, dass Willy Brandt die beiden abgefüllt und Lafontaine sie auf die Vordersitze geschnallt hat.

Read Full Post »

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.