Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 21. Mai 2009

Gestern war der Klinsi beim Jauchi im Fernsi. Hat entspannt gelächelt und alle Buddhastatuen weit von sich gewiesen. Auf das TAZ-Titelbild angesprochen, gegen das er grade klagt, begründete er sein juristisches Vorgehen mit der Frage, wie er das sonst seinen „Kindern erklären“ solle. Jedenfalls sieht er seine Persönlichkeitsrechte verletzt und findet diese Satire entwürdigend.

Ganz kurz: Diese ruppige Fotomontage zeigte Jesus am Kreuz, aber mit Klinsmanns Gesicht. Dass Letzterer der Fußballmessias sein könnte, war sicher keine Idee der TAZ, das hätte während der WM jede Fanmeile unterschrieben. Und dass man ihn jetzt opfert und er stellvertretend Leid auf sich nimmt, das ist ja auch nicht so weit hergeholt. Von daher traf die Satire ins Schwarze. Und natürlich auch ins Heiligste.

Ich frag mich bloß, warum der Trainer nicht gemerkt hat, wie gut er bei der Sache wegkommt. Jesus gilt doch allgemein als ein dufter Typ mit allerbesten Absichten. Mit ihm gleichgesetzt zu werden, ist tendenziell eine Ehre. Das ist für Klinsmann keine Schande, sondern eher ein positiver Imagetransfer.

Wenn jemand klagen könnte, dann doch wohl Jesus, wenn er der Meinung wäre, der Vergleich mit dem Bayern-Ex sei für ihn unwürdig. Aber Jesus klagt nicht, er erduldet. Wenn Klinsmann jetzt schon nicht weiß, wie er das seinen Kindern erklären soll, dass wünsch ich ihm viel Spaß, wenn die dann in die Pubertät kommen.

Werbeanzeigen

Read Full Post »