Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 7. Mai 2009

Jetzt will die Regierung also Paintball verbieten. Dieses Räuber-und-Gendarm-Geballere mit Farbkugeln. Weil es „sittenwidrig das Töten simuliert“. Ganz im Gegensatz zu Schützenfesten. Da wird ja nicht nur geschossen, sondern auch noch komagesoffen. Also bleiben Schützenkönige Brauchtum. Und Paintballer sind Abschaum und potenzielle Amokläufer. Weil sie das, was sie tun, nüchtern tun, diese berechnenden Schweine.

Würde die Regierung Paintball ähnlich konsequent bekämpfen wie Kinderpornografie, müsste sie bloß vor den Spiel-Geländen Stoppschilder aufstellen und fertig. Dann könnten die harmlosen Bürger, die beinah aus Versehen auf die schiefe Baller-Bahn geraten wären, erschrocken umkehren und zu den Schützen gehen. Und die Paintballer würden ums Schild drum herum fahren. Aber überall wären Schilder und jeder könnte sehen, dass die Regierung gehandelt hat.

Kein Witz: Waffen und Waffenschränke sollen dann künftig mit biometrischen Systemen gesichert werden, damit nur schießen kann, wer den richtigen Finger dabei hat. Hey, wieder ein neuer Grund für die Einführung von Überwachungs-Highgtech! Ich aber sage euch: Erst wenn der letzte Waffenschrank videoüberwacht, biometriegesichert und onlinedurchsucht ist, werdet ihr merken, dass man Waffen auch einfach verbieten kann.

Die echten Waffen. Nicht die Paintballdinger, mit denen man sich in der Schule zum Horst macht, wenn man damit versucht, Amok zu laufen.

Werbeanzeigen

Read Full Post »