Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 2. Januar 2009

Heut waren wir mal wieder beim Schweden. Also beim Schweden seinem Möbelhaus. Wir waren nicht allein. Alle waren da. Alle potenziell in Frage kommenden Kunden aus einem Umkreis von mindestens 50 Kilometern. Gut, in dieser Quasiferienwoche nach Neujahr Einkaufen zu gehen, ist nicht direkt das, was ich als antizyklisches Verhalten bezeichnen würde. Es ist eine Mischung aus Trotz und Wahnsinn, ein von mir immer wieder gerne genommener Zustand.

Es war so voll, dass wir 10 Minuten auf der Suche nach einer Lücke über den landschaftlich eher unreizvollen Ikea-Parkplatz gegondelt, um nicht zu sagen ps-stark nomadisiert sind. Im Laden selbst herrschte ein Gedränge, wie man es sonst nur von Weihnachtsmärkten kennt. Oder aus der Hölle für Sozialphobiker.

Es drückten sich so viele Menschen durch den bepfeilten Parcours, dass ich fest davon überzeugt bin, man hätte im Falle eines ausbrechenden Feuers für die Fluchtwege Nummern ziehen müssen, um dann per Anzeigetafel aufgerufen zu werden. „Vor ihnen flüchten: 874 Kunden“ – hätte auf dem Nummernbon gestanden. Dass das Feuer nicht gelöscht werden könnte, weil die Feuerwehr keinen Parkplatz fände, ist eh klar.

Ich möchte an dieser Stelle jedenfalls ganz besonders herzlich den netten Herren grüßen, der, wie er wahrscheinlich bis jetzt denkt, völlig unbeobachtet unseren leeren Einkaufswagen entwendet hat. Das war uns relativ wurscht, wir hatten den Wagen absichtlich im Getümmel ausgesetzt, um uns einen größeren zu suchen.

Aber es war ein Fest, diesen Herren zu beobachten, wie er erst unseren Wagen entdeckte, sich dann umschaute und einen perfiden Plan fasste. Erst hat er das Objekt der Begierde markiert, indem er blitzschnell zwei Stofftiere aus einem nahen Regal zog und sie hinein warf.

Als weder der Wagen, noch das mitmenschliche Umfeld zu protestieren begannen, griff er beherzt und mit neu gewonnener Selbstverständlichkeit zum frisch geenterten Gefährt und schob mit der Beute davon. Was haben wir gelacht.

Ich hoffe, draußen hat jemand mit seinem Auto dasselbe gemacht: Erst probeweise nen Dachgepäckträger draufgeknallt, dann aufgebrochen und ab dafür. Und wahrscheinlich hieß er auch noch Knut.

Werbeanzeigen

Read Full Post »