Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 22. Mai 2008

Autokauf ist zur Zeit eine ziemliche Nervensache. Noch vor wenigen Wochen war mir klar: Es soll ein Diesel werden. Jetzt kostet Dieseltreibstoff an der Tanke das selbe wie Benzin. Damit sich das Dieselauto rechnet, müsste ich ihm Jahr wahrscheinlich soviel Auto fahren, dass ich zu nix anderem mehr käme.

Gut, ich kann mir einreden, dass das ein prima Motor ist und ich wenig CO2 in die Luft puste, der Gutmenschfaktor ist immer noch vorhanden und jetzt noch einen prickelnden Touch irrealer. Aber wie war das mit den Rußpartikeln? Rette ich das Klima, aber verpasse Kleinkindern Krebs?

Öl wird jetzt ganz schnell immer teurer, so dass selbst die Grünen sich nicht mehr richtig drüber freuen können, dass sie immer schon Recht gehabt haben. Wir brauchen zuviel davon und es gibt zu wenig. China dreht voll auf und will den Iran als drittgrößtes Ölförderland einholen. Dann müssen die Tibefans hierzulande nicht nur Olympia und den China-Imbiss boykottieren, sondern auch noch die Tanke.

VW protzt, dass sie im Herbst ein erstes Modell mit Hbyridantrieb auf den Markt bringen, den Q7, ein SUV-Monster, das dann bloß noch sparsame 12 Liter braucht, das nenn ich Fortschritt, da lacht sich der Chinese ins Fäustchen.

Und ich? Werde ich Diesel fahren? Oder bin ich dann schon ein Snob? Und wenn ich das Auto künfitg öfter stehen lasse, könnte es dann nicht auch ein Q7 sein? Autokauf ist zur Zeit nicht nur Nervensache, sondern gelebte Absurdität.

Advertisements

Read Full Post »