Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 10. Mai 2008

Wer bei der Mannheimer Polizei anruft, hat Chancen, zum Internet-Star zu werden. Die telefonische Ruhestörungs-Anzeige einer geistig mühselig beladenen Bürgerin hat es in einer hochdeutsch untertitelten Fassung auf YouTube innerhalb weniger Tage auf gut 60.000 views geschafft. Beim ersten Anhören hab ich auch herzhaft gelacht. Inzwischen habe ich etwas im Netz recherchiert und wundere mich nur noch.

Das Ding ging wohl erst als MP3 in diversen Emails hin und her, bis sich einer die Mühe gemacht hat, es für die Videoplattform aufzubereiten. Ich hoffe, dass das ein juristisches Nachspiel für ihn hat. Und für die Polizei, deinen Freund und Petzer. Name und Anschrift der Frau sind nämlich voll enthalten, erste lustige Studenten haben schon das Klingelschild fotografiert.

Was sind das für Beamte, die so was nach draußen lassen? Die sich mit „Bolizei“ am Telefon melden und die Anruferin fragen, ob sie ihr Gebiss rausgenommen hat? Soll das enden wie bei der „Maschendrahtzaun“-Frau, die sich dann in psychiatrische Behandlung begeben musste? Da diskutieren wir über Datenschutz, Stasi 2.0 und Schäuble, aber für einen flotten Web-Scherz vergisst eine knapp postpubertäre Horde Flatratewichser und Spaßbullen locker, dass es um Menschen geht.

P.S.: Mir ist klar, dass auch meine Verlinkung dieses Videos nicht juristisch und ethisch einwandfrei ist. Vielleicht ist es ja bald aus dem Netz verschwunden. Meine Haltung dazu habe ich wohl klar gemacht, hier dient der Link eher zur Dokumentation.

P.S.II: Jetzt ist das Video bei YouTube nicht mehr abrufbar. Da kann ich meinen Link ja beruhigt stehen lassen.

Advertisements

Read Full Post »