Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 16. Juli 2007

__________

Heute bin ich in der Tageszeitung und im Spiegel gleich zweimal über eine unglaublich blöde Anzeige gestolpert. Sie stammt von der „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“, einer PR-Agentur die von Unternehmern und Arbeitgeberverbänden bis 2010 mindestens 100 Millionen zur Verfügung gestellt bekommt, um neoliberale Politik als sexy zu verkaufen. Heute tut sie das mit einem Bild des obersten Abtes des Benediktinerordens, den man so fotografiert hat, dass das Logo der Agentur für Arbeit über seinem Haupt trohnt wie ein Heiligenschein. Dazu sagt er „Müßiggang ist der Feind der Seele“.

kleine Version der Anzeige 

Ist das witzig, dumm, zynisch, oder wird der Abt sich herausreden a la „Ich war jung und brauchte das Geld“? Hat man ihn wie einst Gabriele Pauli zu Fotos gedrängt, die er gar nicht wirklich wollte? Oder meint er: „Wenn ihr Arbeit wollt, dann müsst ihr beten!“? Seit wann machen Äbte Heiligenschein-Scherze? Ist ihm klar, dass dieses Ding hinter seinem Kopf ihm eine Seriosität verleiht, die das Kreuz um seinen Hals aussehen lässt wie einen Karnevalsorden oder das Zeug, das echte Ghettorapper immer umhängen haben? Was ist das für eine Initiative, die entweder Geistliche verarscht, oder sich über Arbeitsämter lustig macht? Über dieses Spaßniveau ist ja mittlerweile schon ein Westerwelle hinaus! Ich beantrage eine Umbenennung zu „Initiative Blöde Unsoziale Spaßwirtschaft“, hat jemand Einwände?

Ach ja: Die komplette Anzeige gibt es hier:
http://www.insm.de/Downloads/PDF_-_Dateien/Anzeigen/INSM_Anzeigenmotiv_Arbeit_ist_lebensnotwendig.pdf

Read Full Post »