Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 16. Mai 2007

__________

Ich bin Deutschland, das kann doch keiner gewollt haben. Ich hab etwas Übergewicht, mir geht es wirtschaftlich besser als vor 5 Jahren und ich hab mich gegen eine Berufslaufbahn bei der Bundeswehr erschossen entschlossen. Ich bin für die Bundeswehr Auftrag und Verhängnis zugleich: Denn wie soll man mit Leuten wie mir Leute wie uns verteidigen?

Das Verteidigungsministerium berichtet, dass es ab 2009 eng wird mit dem Verteidigungs-Nachwuchs. Weil die Jahrgänge immer geburtenschwacher und überhaupt schwach sind. Schwachmaten in Sicht! Schon 2005 sind mehr als 37% der männlichen Bewerber durch den Fitness-Test gefallen. Das wär ich natürlich schon 1986, zu garantiert mehr als 37%, das ist für mich nix neues. In dem scheinbar heftig von Horstulla Seeschmidt infizierten Bericht heißt es: „Mittlerweile sind mehr als zwei Drittel der erwachsenen deutschen Männer und mehr als die Hälfte der Frauen übergewichtig“. Wenn ich so aus dem Fenster seh – das ist das reine Fett, was da auf der Straße rumläuft. Nee, stimmt nicht. Die müssen ein komplett anderes Fenster haben, diese Politiker. Die Jugend magersüchtelt vor sich hin, aber die Volksvertreter (und Diät-Pharma-Lobby!) haben Angst, dass das Volk sich in den späten Helmut Kohl verwandelt. Und sehen dabei irgendwie den Bürger vor lauter Burgern nicht.

Aber zurück zur Bundeswehr. Die befürchtet, dass eine verbesserte wirtschaftliche Lage „die Konkurrenzsituation für die Bundeswehr weiterhin verschärft“. Soll meinen: Je mehr Leute einen vernünftigen Job finden, desto weniger melden sich beim Bund. Je mehr Arbeitslose, desto mehr Soldaten, desto mehr Sicherheit. Sinkende Arbeitslosenzahlen sind also ein Sicherheitsrisiko. Jetzt versteh ich, warum immer vom „Heer der Arbeitslosen“ die Rede ist. Zusammenfassend: Die einen wollen nicht verteidigen, die anderen können nicht. Wir brauchen dringend eine neue Mobilmachung, irgend einen neuen äußeren Feind. Schäuble, übernehmen sie!

Read Full Post »